• Home
  • |
  • Wie oft muss man die Erde eines Hochbeets wechseln?

Wie oft muss man die Erde eines Hochbeets wechseln?

Wie oft muss man die Erde des Hochbeets wechseln? So sollten sie vorgehen 

Steht bei Ihrem Hochbeet eine Neufüllung an? Das ist ein guter Grund darüber nachzudenken, wann und ob dies sinnvoll ist oder nicht. Nach etwa 5 bis 6 Jahren werden die Vorteile des “Hochbeet”-Systems verschwunden sein und es wird “nur” noch ein mit Erde gefülltes Hochbeet sein. Auch nicht schlecht, es hat immer noch genug Vorteile. Das Befüllen ist sozusagen harte Arbeit und kann, je nachdem für welche Größe Sie sich in Bezug auf Ihr Hochbeet entscheiden, sehr zeitaufwendig sein. Sie sind ein praktischer Mensch und besitzen ein Hochbeet, das “in Jahren fortschreitet”? Dann stehen Sie vielleicht vor derselben Frage: Wieso sollte ein Bett, welches immer wieder gute Erträge bringt und von der Arbeitshöhe her sehr praktisch ist, mühsam geräumt und frisch gefüllt werden müssen?

 

Es wird empfohlen die Erde des Hochbeets aller 2-4 Jahre komplett zu wechseln. Nach einem Jahr kann die verlorene Füllung nachgegeben werden, d.h das etwa neue Erde auf das Hochbeet gegeben werden kann. 

 

Füllung eines Hochbeets

 

Wie viele und welche Wahlmöglichkeiten gibt es?

 

1. das Hochbeet komplett ausräumen und wieder neu befüllen

Auf den ersten Blick scheint es eine schwierige Aufgabe zu sein, und das ist sie auch. Um ehrlich zu sein, erinnern Sie sich wahrscheinlich noch, wie die erste Füllung erfolgte? In wenigen Arbeitsstunden wurden mehrere Kubikmeter Kompost und Erde geschüttet. Darunter waren Sträucher, geschnittenes Gras und Blätter. Aber das Hochbeet war anfangs leer und nunmehr voll. Das heißt sicherlich eine Verdoppelung des Aufwands – erst entleeren, dann wieder auffüllen. Natürlich kommt selbsterklärend die Frage nach der vorübergehenden Lagerung von Aushubmaterial.

2. die Erde vom Hochbeet niemals wechseln

Natürlich können Sie das und es ist der unkomplizierteste Weg. Sie haben zu Anfang mit Sicherheit sich für ein Hochbeet entschieden, welches wahrscheinlich bis zum Boden mit Erde gefüllt ist (man kann nicht durch die Wände sehen). Das gesamte Material von der ersten Füllung wird verrottet sein. Es ist auch voller Leben, es ist guter Boden, angereichert mit Nahrung für die kleinen Geschöpfe im Bett. Verfaulte Wurzeln, jährlich zugegebener Kompost – es stellt sich die Frage – wird das für die nächsten Jahre nicht ausreichen?

Bevor Sie sich vollständig entscheiden, zu welcher Auswahlmöglichkeit Sie tendieren, gibt es nachfolgend noch mehr Antworten auf offene Fragen:

 

Wie ist der Zustand der Hochbeet-Abgrenzung?

 

Die vielleicht wichtigste Frage lautet: Ist die Begrenzung von Ihrem Hochbeet noch komplett funktionstüchtig? Es hängt von der Art des Außenmaterials ab, aus dem Ihr Hochbeet hergestellt ist. Es gibt viele Möglichkeiten, die von sehr haltbar bis zu einer Haltbarkeit von nur wenigen Jahren reichen. Wenn Sie hier einen akuten Handlungsbedarf sehen, führt kein Weg daran vorbei. Der Boden im Inneren des Hochbeetes sammelt eine Menge Druck an. Bevor das Hochbeet sozusagen “aus allen Nähten platzt”, ist es an der Zeit, sich an die Arbeit zu machen und es zu erneuern – oder das Hochbeet aufzugeben.

Für welche Beetform haben Sie sich beim ersten Mal entschieden?

Dies ist die Länge und Breite des Hochbeetes. Kann man von allen Seiten einsteigen? Können Sie mit Ihren Händen alle Bereiche erreichen, ohne sich bücken zu müssen? Ein erhöhtes Bett sollte praktisch sein und Sie nicht zu unerwünschter Gymnastik und Gleichgewichtsübungen ermutigen. Ob sie zu groß oder zu leer ist, ist eine wesentliche Differenzierung, der zu Täuschung führen kann. Auch wenn man beim Säen überall hinkommen kann, bedeutet das nicht, dass die Ernte so einfach ist. Sie haben bereits viel Erfahrung gesammelt? Erinnern Sie sich noch an die Zeit zurück nach der Aussaat? Fragen Sie sich, ob Sie mit genau dieser Größe neu beginnen wollen?

 

Ist der Standplatz in Ordnung? Steht Ihr Hochbeet noch immer an der richtigen Stelle?

 

Wie ist der Sonnenstand und wie verhält sich der Wind? Was beispielsweise im ersten Moment des Hochbeetes angemessen gewesen sein mag, kann sich in den folgenden Jahren ändern, je nachdem, was Sie anpflanzen möchten, da Sträucher und Bäume wachsen. Möglicherweise werden weitere Beete hinzugefügt. Ein Garten lebt gleichmäßig und ist nicht statisch. Wenn das Hochbeet neu bestückt werden muss, haben Sie auch die Möglichkeit, den Raum und die Größe mit minimalem Mehraufwand zu verändern.

 

Für welche Pflanzen haben Sie sich beim ersten Mal entschieden? Welche sollen nunmehr in Ihrem Hochbeet?

 

Als Gemüsegärtner haben Sie wahrscheinlich schon mit hoch-, mittel- und niedriggradigen Essern zu tun gehabt. Starke Esser benötigen viele Nährstoffe und einen eigenen Kompost, mittlere Esser brauchen weniger, und schwache Esser kommen mit normalem Boden aus. Salat gehört zum Beispiel zu den schwachen Essern. Kürbis, Tomaten und Gurken gehören zu den am meisten gegessenen Lebensmitteln, die viel Kompost und Nährstoffe benötigen. Ein Hochbeet ist ideal für sie, sie finden dort ideale Bedingungen vor.

Wenn Sie beabsichtigen, das Hochbeet im nächsten Jahr nicht mit Hochessern, sondern nur mit Mittel- und Niedrigessern zu benutzen, dann lassen Sie das Hochbeet so, wie Sie es bisher gehabt hatten und verschieben Sie die Arbeit auf die folgenden Jahre. Hier ist ein Aufschub nicht schlecht, im Gegenteil, er ist erwünscht. Sie wollen in Ihrem Hochbeet nur Kräuter anbauen und Sie mögen es wegen der Höhe der Arbeit? Herzlichen Glückwunsch, Sie können sich die Füllarbeiten jederzeit sparen, vorausgesetzt, Sie haben ein haltbares Material für die Grenze gewählt. Die meisten Gräser bevorzugen mageren Boden, sie brauchen nicht die Vorteile eines “nahrhaften” Hochbeetes.

 

Die beliebteste Erde:

9,99€
Auf Lager
2 new from 9,99€
as of July 31, 2021 6:40 am
Amazon.de
10,99€
Auf Lager
3 new from 10,99€
as of July 31, 2021 6:40 am
Amazon.de
13,97€
Auf Lager
as of July 31, 2021 6:40 am
Amazon.de
Ausverkauft
as of July 31, 2021 6:40 am
Amazon.de

 

Welches Füllmaterial kommt infrage? 4 Varianten im Test

 

Diese Frage ist nicht unwichtig. Ein Hochbeet verschluckt eine gute Menge an Zweigen, Sträuchern oder Blättern. Diese untere Schicht eines Hochbeetes ist in der Regel nicht käuflich zu erwerben. Entweder haben Sie es im Laufe der Jahre aufgesammelt oder Sie haben im Frühjahr viel zu beschneiden. Wenn keine dieser Bedingungen zutrifft, dann warten Sie ab, was Sie im kommenden Gartenjahr finden werden. Andernfalls haben Sie am Ende ein erhöhtes, klares Bett und kein verrottendes Material zum Auffüllen.

1. Variante:

Wenn Sie die Materialien im Baumarkt / Fachhandel erwerben müssen, ist es empfehlenswert, das Hochbeet schrittweise zu befüllen:

a) Untere Schicht Hackschnitzel
b) Mittlere Schicht Kompost oder Pferde- oder Kuhdüngung
c) Obere Schicht Mutterboden

2. Variante:

In einem Jahr wird die Füllung um etwa 10 bis 20 cm einbrechen. Füllen Sie ihn einfach jedes Frühjahr mit Gartenerde. Nach einer Lebensdauer von etwa 7 Jahren muss das Hochbeet wieder aufgefüllt werden. Der damals entstandene Humus lässt sich leicht im Garten verteilen. Je nach vorliegenden Gartenabfällen und je nach herrschenden Jahreszeit haben Sie viele Möglichkeiten der Befüllung. Da die meisten Gartenabfälle im Herbst anfallen, ist dies auch die beste Zeit, um ein Hochbeet zu füllen.

Kleine Anleitung zur Veranschaulichung:

1. ca. 15 cm dicke (wasserdurchlässige) Kiesschicht. Optimaler Schutz gegen Wühlmäuse und Dränschicht.
2. 2. ganz unten ein “Holzkern” von etwa 25 cm Dicke – Äste, Zweige, Strauchabfälle oder sogar Wurzelstöcke.
3. 3. eine etwa 10 bis 15 cm dicke (zerkleinerte) Materialschicht. Dazu eignen sich hervorragend dünne Äste, Holzspäne oder klein geschnittene Holzstücke.
4. 4. ca. 5 bis 10 cm verrottender Stallmist oder Pferdemist. Als Alternative kann unter anderem auch halb verrotteter Kompost verwendet werden.
5. 5. ca. 20 cm Kompost oder grobe Erde.
6. Abschließend bis zum Rand mit Gartenerde auffüllen, etwa 15 cm.

3. Variante:

Wenn Sie Zeit haben, können Sie das Hochbeet ein Jahr lang langsam füllen. Die unterste Schicht besteht aus gehacktem Holz und es werden größere Stücke hinzugefügt. Dann verwenden Sie das Hochbeet als Kompost. Sie können eine Schicht halb verrotteten Kompost darauf legen und immer neuen Kompost darauf. Dann eine Schicht normalen Oberbodens und als oberste Schicht kann man etwas guten Oberboden darüber legen.

4. Variante:

Untere Schicht Holzspäne oder gehacktes Holz, etwa 20 cm.

a) 1 Reihe rechteckiger Strohballen
b) 1 Schicht Pferde- oder Kuhmist
c) 1 Schicht Blumenerde

Pflanzen wachsen in dieser Form großartig. Allerdings verrottet der Strohballen schon in den ersten Monaten fast vollständig. Das bedeutet, dass das Füllmaterial innerhalb sechs Monate um etwa 50 cm absinkt. Wenn Sie nicht bereit sind, die Füllung jedes Jahr zu wechseln, ist die Füllung nicht geeignet.

 

Was passiert mit der überzähligen Erde?

 

Wenn Sie auffüllen, ist der größte Teil des Inhalts des Hochbeetes etwas anderes als der Boden, den Sie geräumt haben. Anders wäre es nicht sinnvoll. Nur die Oberschichten sind Erde- und Kompostgemische. Was können Sie mit all dem Boden tun, der sich jetzt im Beet befindet? Es gibt zwei Möglichkeiten:

a) Sie haben einen Aufbewahrungsort und können damit das mit der Zeit gesunkene Beet auffüllen.
b) Sie können den Boden anderweitig verwenden.

 

Wie oft ist die Erde bei Ihrem Hochbeet zu erneuern?

 

Nach dem Winter kann man deutlich sehen, dass die Materialien des Hochbeetes verrottet sind und das Hochbeet um 10 bis 20 cm zusammengebrochen ist. Es ist jedoch nicht notwendig, das Hochbeet jedes Jahr um einige Zentimeter zu erneuern. Füllen Sie in den ersten Jahren einfach das Bett mit neuer Erde. Nach gut fünf Jahren ist es jedoch an der Zeit, die verrottenden Materialien aufzubrauchen und das Hochbeet mit normaler Erde aufzufüllen. Spätestens dann sollte der Boden im Hochbeet erneuert und die ursprüngliche Schichtung wiederhergestellt werden. Das ist keine leichte Aufgabe, aber sie ist es wert.

Ein kleiner Tipp: Wenn Ihnen der Aufwand nicht gefällt und Sie nur die Vorzüge eines Hochbeetes genießen wollen, sollten Sie sich von Anfang an für ein Tischbeet entscheiden. In jedem Fall werden Sie weniger Erde verbrauchen, und ein vollständiger Ersatz ist auch viel einfacher.

 

Falls Sie noch Erde benötigen: 

9,99€
Auf Lager
2 new from 9,99€
as of July 31, 2021 6:40 am
Amazon.de
10,99€
Auf Lager
3 new from 10,99€
as of July 31, 2021 6:40 am
Amazon.de
13,97€
Auf Lager
as of July 31, 2021 6:40 am
Amazon.de
Ausverkauft
as of July 31, 2021 6:40 am
Amazon.de

 

Tipps und Ratschläge

 

Vor dem Füllen des Hochbeetes im Frühling können Sie Hornspäne oder Steinmehl streuen. Vermengen Sie beides zwischen die verschiedenen Schichten, wenn Sie das Beet zum ersten Mal befüllen. Die Erde im Komposter ist billiger als die Erde in den Säcken. Haben Sie einen eigenen Kompost und verwenden diesen? Dann mischen Sie ihn bitte mit “normaler” Erde, da es sein kann, dass der Kompost „zu scharf“ für diesen Zweck sein könnte.

 

Vorschläge zur Anpflanzung und Pflegemaßnahmen:

 

Im Idealfall sollten Salat und anderes Gemüse (je nach Wunsch) in einer Art Mischkultur angebaut werden, um zu vermeiden, dass es zu einer einseitigen Nährstoffextraktion kommt.

So werden beispielsweise Karotten, Zwiebeln, Tomaten, Petersilie, Gurken und unterschiedliche Kohlarten in Reihen angebaut. Es ist wichtig, gute Nachbarschaft zu haben, da die Pflanzen sich gegenseitig vor Schädlingen schützen und ihr Wachstum gegenseitig fördern. Vorsicht: Die Pflanzen sind in der Mitte höher, damit alle Pflanzen genügend Sonnenlicht erhalten.

Für die nächsten Ernten können Sie mehr nitratspeichernde Pflanzen wie Spinat, Kopfsalat, Rüben, Radieschen und Chinakohl anbauen. Mit den Monaten ist die Nitratbelastung des nährstoffreichen Bodens bereits deutlich reduziert. Das Regenwasser wird in der unteren Schicht des Hochbeetes nicht gut gespeichert, sodass es meist austrocknet. Mulchen wäre ein Vorteil. Um zu verhindern, dass das Hochbeet zu sehr austrocknet, ist es vorzuziehen, verdrehte Pflanzen an den Rändern zu platzieren. Sie schützen die Seitenwände vor zu viel Sonnenlicht (wie Kapuzinerkresse).

Nützliche Artikel

Die Materialauswahl für ein Hochbeet

Die Materialauswahl für ein Hochbeet

Wie tief sollte ihr Hochbeet sein?

Wie tief sollte ihr Hochbeet sein?

Wie Sie Hochbeete für sich selber nutzen können

Wie Sie Hochbeete für sich selber nutzen können

Warum sollte man sich für ein Hochbeet entscheiden?

Warum sollte man sich für ein Hochbeet entscheiden?

Christopher

About the author

Nachricht schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}